Unsere Modulkurse für Sie 

 

Patientenbeurteilung¦ Bergung ¦ Lagerung

1 ½ -2 Std.m

Patienten beurteilen, schonend bergen und richtig lagern

Nützlich im Notfall: Ampelschema, Unfallmechanismus, s’ABC, Bodycheck

Patienten schonend bergen und richtig lagern

 

Überwachung

1 ½ -2 ½ Std.

Patienten überwachen, protokollieren, an Fachkräfte übergeben

Notfallpatienten überwachen: Anamnese, Untersuchung, apparative Diagnostik

Protokoll führen und den Patienten an Fachkräfte übergeben

 

Blutdruck ¦ Puls

1 ½ Std.

Blutdruck und Puls richtig messen und den Messwert interpretieren

Blutdruck mit verschiedenen Geräten messen, den Wert interpretieren und die nötigen Massnahmen einleiten

Puls am Handgelenk und an der Halsschlagader messen, den Wert interpretieren und die nötigen Massnahmen einleiten

 

Wunden ¦ Amputationen

2 ½ Std.

Wunden und Wundinfektionen | Amputationen | Zeckenstiche

Wann gehört eine Wunde zum Arzt? Wie sieht die Erstversorgung aus? Wie mache ich einen zweckmässigen Verband? Wie macht man einen Druckverband?

Wundinfektionen früh erkennen – Arbeitsunfähigkeit und Schmerzen reduzieren
Amputationen richtig versorgen im Notfall (inkl. Zahnunfall)

Wie entfernt man eine Zecke? Welche Krankheiten können sie verursachen?

 

Verbrennungen

1 ½ Std.

Heisse Sache - Verbrennungen

Verbrennungen beurteilen und die richtigen Notfallmassnahmen einleiten

Wie cool sollen die Ersthilfe-Massnahmen sein?

Wie geht es weiter? Die richtige Therapie ist bezeichnend für das weitere Leben

 

 Elektroverbrennungen ¦ Verätzungen

1 ½ Std.

Die etwas andere Verbrennung - Elektroverbrennung | Verätzung

Verbrennung mit Elektrizität - wie geht das?

Unterschied Niederspannungsunfall - Hochspannungsunfall - Blitzunfall

Aufgepasst mit Chemie! Verätzungen mit ihren sichbaren und unsichtbaren Folgen

 

Knochenbrüche Verstauchung Verrenkung

1 ½ Std.

Knochen und Gelenke auf die Probe gestellt

Verstauchung | Knochenbruch geschlossen und offen | Verrenkung im Notfall unterscheiden und die richtigen Massnahmen einleiten

Training Ruhigstellen von Knochen und Gelenken | Abschwellender Verband

Den Patienten mit einem frischen Gips kompetent beraten

 

Blutungen

 

1 Std.

Blutungen von ungefährlich über versteckt bis lebensbedrohlich

Wissenswertes rund ums Lebenselixier Blut, Blutgefässe und Blutgerinnung

Stirbt der Bluter wenn er blutet?

Lebensbedrohliche Blutungen | Massnahmen bei Blutungen inkl. Nasenbluten

 

Kopfverletzungen

 

1 ½ Std.

 

 

 

Der Schlag gegen den Kopf – Verletzungen, die Folgen haben können

Welche Symptome lassen uns aufhorchen?

So handle ich bei einer Kopfverletzung richtig

Die Folgen einer schweren Kopfverletzung – der Blick in den Kopf hinein…

Rückenverletzung

 

2 Std.

Wirbelsäulenverletzungen

Eine Wirbelsäulenverletzung erkennen – auch bei Bewusstlosen

Sekundärschäden verhindern, Komplikationen rechtzeitig erkennen

Halsschienengriff, Halskragen, Helm ausziehen, Umlagerung von Patienten mit einer möglichen Rückenverletzung, Schaufeltrage, Spineboard, Vakuummatratze

 

Sanitätszimmer

2 ½ Std.

Sanitätszimmer – Notfallmaterial, richtig eingesetzt erleichtert es den Notfall

Die Auswahl kennen und wissen wie man es anwendet – das A&O im Notfall

Geräte und ihre Tücken – damit die Resultate genau sind

Medikamente sind keine Naschereien – Kompetente Beratung über die Auswahl und die Einnahme schafft Klarheit

Dokumentieren und Bestellen – die wichtigen Nebensächlichkeiten

Abläufe trainieren anhand von Fallbeispielen – damit`s im Notfall rund läuft

 

Fix mit dem notfallFlip (Grundlagen)

½ Std.

Der Notfallflip: Die praktische Orientierungshilfe im Notfalldschungel – Grundlagen 

Damit man im Notfall klar kommt – Aufbau und Inhalt des Notfallflips

Notfälle gezielt managen – Symptome erkennen, beurteilen, handeln

 

Fix mit dem notfallFlip (Ohne Bewusstsein)

1 ½ Std.

Der Flip im praktischen Einsatz 1 – ohne Bewusstsein

Was heisst bewusstlos?

Vermindertes Bewusstsein in allen Varianten (Ohnmacht, Epileptischer Anfall, Schlaganfall, Vergiftung, Unterzuckerung, psychogene Bewusstlosigkeit)

 

Fix mit dem notfallFlip (Atemlos) 1 ½ Std.

Der Notfallflip im praktischen Einsatz 2 – Atemlos

Was bedeutet Atemnot?

Atemnot erleichtern - Lebensqualität schaffen

Atemnot in allen Varianten (Allergie, Asthma, Hyperventilation, Lungenembolie, Herzinfarkt)

 

Fix mit dem notfallFlip (Verletzt) 1 ½ Std.

Der Notfallflip im praktischen Einsatz 3 – Verletzt

Von harmlos bis gravierend – Wunden aller Art beurteilen und behandeln (Amputation, Schürfung, Schnittverletzung, …)

Auf dem Weg der Besserung – Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser (Wundinfektionen)

 

Fix mit dem notfallFlip (Heiss!) 1 ½ Std.

Der Notfallflip im praktischen Einsatz 4 – Heiss!

Von oberflächlich bis tief – Verbrennungen und Verätzungen aller Art

Kaltes Wasser und Salbe oder doch lieber ärztliche Behandlung?

Verbandswechsel ja, aber bitte steril

 

Fix mit dem notfallFlip (Augenblick) 1 ½ Std.

Der Notfallflip im praktischen Einsatz 5 – Augenblicke

Notfallmassnahmen beim Fremdkörpern und giftigen Substanzen im Auge. So rettet man das Augenlicht: Augen spülen – Tipps und Tricks dazu

Mit geeigneten Massnahmen den Augen Linderung verschaffen

Einen Augenblick unaufmerksam – der Schlag gegen den Kopf (Commotio cerebri)

 

Fix mit dem notfallFlip (Sturz) 1 ½ Std.

Der Notfallflip im praktischen Einsatz 6 – Sturz 

Stürze sind alltäglich – wann ist besondere Vorsicht geboten?

Rückenschonend bergen und lagern bei möglicher Rückenverletzung

Knochen in Mitleidenschaft gezogen – erste wichtige Massnahmen, welche die Arbeitsunfähigkeit und die Rehabilitation verkürzen (Knochenbrüche, …)

 

Fix mit dem notfallFlip (Kunterbunt I)

1 ½ Std.

Der Notfallflip im praktischen Einsatz 7 – Kunterbunt I

Querbeet durch die Notfallpalette – von Atemnot bis zum zerebralen Ereignis (Allergie, Epileptischer Anfall, Verbrennung, Verstauchung)

Flexibel und kreativ die Notfallkenntnisse anwenden

 

Fix mit dem notfallFlip (Kunterbunt II)

1 ½ Std.

Der Notfallflip im praktischen Einsatz 7 – Kunterbunt II

Plötzlich und unvorbereitet stolpern wir über kunterbunte Notfälle

Flexibel und kreativ die Notfallkenntnisse anwenden

Vom Bewusstlosen bis zum Verletzten (Unterzuckerung, Herzinfarkt, Giftstoffe im Auge, Wunde)

 

Fix mit dem notfallFlip (Kunterbunt III)

1 ½ Std.

Der Notfallflip im praktischen Einsatz 7 – Kunterbunt III

Notfälle kommen unangemeldet – deshalb ist flexibles Handeln gefragt

Erworbene Notfallkenntnisse gezielt anwenden

Vom Sturz bis zum Stillstand (Herzstillstand, Hyperventilaton, Sturz, Knochenbruch)

 

Fix mit dem notfallFlip (Kunterbunt IV)

1 ½ Std.

Der Notfallflip im praktischen Einsatz 7 – Kunterbunt IV

Notfälle im Alltag quer Beet (Ohnmacht, Lungenembolie, Schlaganfall, Sturz mit Rückenverletzung)

Flexibel und kreativ die Notfallkenntnisse anwenden

 

Augennotfälle

1 ½ -2 Std.

Augennotfälle sind selten Zufälle

Das Auge – ein kleines Hightech-Organ

Augenunfälle und Augennotfälle beurteilen und die Erstmassnahmen einleiten

 

Elektrounfälle

(mit vielen realen Notfällen)

1 ½ Std.

Strom ist gefährlich – ohne Wenn und Aber

Niederspannungsunfall – tausend Mal ist nichts passiert…

Hochspannungsunfall – oft tödlich

Blitzschlag – kurz und heftig

Damit dich nicht der Schlag trifft – Sicherheit Zuhause und im Beruf

 

Chemieunfälle

 

3 Std.

Unfälle mit Chemikalien – Am Arbeitsplatz und Zuhause

Chemikalien Zuhause und am Arbeitsplatz

Hautverätzung | Einatmen von giftigen Dämpfen | Augenverätzung | Verschlucken von giftigen Substanzen

Eigenschutz | Windrichtung | Absperren

Eine Chemikalienhavarie hautnah

Kälteschäden

 

1 Std.

Keine Hitzköpfe bei Kälteschäden

Wärmeregulation im Körper - eine clevere Sache

Erfrierungen - oft schlimmer als sie zu Beginn aussehen

Kälteverbrennung - weder Verbrennung noch Erfrierung

Was eine Unterkühlung mit einem rohen Ei gemeinsam haben kann

 

Hitzenotfälle

1 Std.

Kühlen Kopf bewahren bei Hitzenotfällen

Hitzenotfälle sind vermeidbar

Allgemeine Massnahmen bei Hitzenotfällen

Unterscheiden zwischen harmlosen und lebensbedrohlichen Hitzenotfällen

 

Refresh-Quiz

Betriebssanitäter Stufe 2

 

1 ½ - 2 Std.

Quer durch die Notfallpalette – ein Quiz

Mit einem Team-Quiz repetieren wir die Themen der letzten BS-WK’s – welches Team erreicht die höchste Punktzahl?

 

Brustschmerzen

1 ½ Std.

Brustschmerzen – nicht immer ist’s ein Herzinfarkt

Spannendes rund um das Herz und den Blutkreislauf

Lebensbedrohliche von nicht lebensbedrohlichen Brustschmerzen unterscheiden und richtig handeln

Der Herzpatient im Unternehmen – was muss ich wissen?

 

Atemnot

 

1 ½ Std.

Atemraubende Notfälle

Sehenswürdigkeiten auf dem Atemweg

Atemnot hautnah erleben

Atemnot verstehen, kennen, erkennen und die nötigen Massnahmen einleiten

Atemnot durch psychische, akut oder chronisch medizinische und unfallbedingte

Ursachen erkennen und richtig handeln

Sauerstoffgabe

 

1 ½ Std.

Sauerstoff – die edle Luft

Sauerstoff auf Reisen

Sauerstoff im Einsatz: Applikationsmittel | Dosierung | Gefahren

Umgang mit Sauerstoffflaschen: Einrichten der Flasche | Literzahl einstellen | Berechnen des Flascheninhaltes | Gefahren

 

Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

 

1 Std.

Zuckersüsse Notfälle – Diabetes mellitus

Zucker tut ja nicht weh – warum muss er dann behandelt werden?

Diabetes erkennen – Folgeschäden verhindern

Notfallsituationen bei Diabetikern – eine dankbare Sache als Ersthelfer

 

Blutzuckermessung

 

1 Std.

Blutzucker messen

Blutzucker im Betrieb messen – eine sinnvolle Sache?

Kapillare Blutentnahme | Blutzucker messen und den Messwert interpretieren

Fehlerquellen | Wartung

 

Kopf- und Rückenschmerzen

 

 

1 ½ Std.

Bei Kopf- und Rückenschmerzen richtig handeln

Mit Schlüsselfragen aus über 200 verschiedenen Kopfschmerzen die Häufigsten und Wichtigsten erkennen und die nötigen Massnahmen einleiten

Mit zielgerichteten Fragen zwischen harmlosen und lebensbedrohlichen Rückenschmerzen unterscheiden und damit Leben retten

 

Bauchschmerzen

 

2 Std.

Bauchschmerzen – von unangenehm bis lebensbedrohlich

Reise durch die Verdauungsorgane

Bauchschmerzen beurteilen und die richtigen Massnahmen einleiten

Lebensbedrohliche Blutungen | Massnahmen bei Blutungen inkl. Nasenbluten

 

Neurologische Notfälle

 

1 Std.

Krampfanfall und Schlaganfall – Immer ein Notfall

Krampfanfall: Ursachen | Anfallsformen und –verlauf | Massnahmen im Notfall | Richtlinien Epilepsie | Fahrzeuge lenken

Schlaganfall: Ursachen und Symptome | Massnahmen im Notfall

 

Psychische Notfälle

 

1 ½ Std.

Kompetent und einfühlsam bei Patienten mit psychischen Problemen

Dem Patienten Gutes tun | Einfühlsam und kompetent mit Emotionen umgehen

Burnout oder Depression?

Sucht - ein heikles Thema

Suizidalität - niemand bringt sich gerne um

Unfreiwillig in die Psychiatrie mittels Fürsorgerischer Unterbringung

 

Extremitäten- und Gelenkschmerzen

 

1 ½ Std.

Extremitäten- und Gelenkschmerzen

Extremitätenschmerzen die jeder kennt und weitere Extremitäten- und Gelenkschmerzen. Wann muss der Arzt aufgesucht werden?

Notfall: Akute Durchblutungsstörung (arterieller | venöser Verschluss)

 

Gynäkologische Notfälle

1 Std.

Gynäkologische Notfälle – auch ein Thema für Männer

„Frauenbeschwerden“ – alles nur Einbildung oder sind es die Hormone?

Die Schwangerschaft ist (meistens) keine Krankheit

Die richtigen Fragen bei gynäkologischen Notfällen

Kindernotfälle

1 ½ - 2 Std.

Kindernotfälle – Kinder sind keine kleinen Erwachsenen

Unterschiede zwischen Kindern und Erwachsenen kennen ist wichtig im Notfall

Alarmzeichen bei Kindern | Tipps und Tricks für Kindernotfälle | Kinderapotheke

Das Kind mit Fieber | Durchfall, Erbrechen, Bauchweh | Pseudokrupp

Stürze gehören zum Grosswerden

 

Fallbeispiele im Betrieb

 

1 ½ - 2 Std.

Fallbeispiele im Berufsalltag – Einmal anders

Wo kann ein Notfall vorkommen? Wie kann dieser ablaufen? Welche Gefahren können den Helfern drohen?

Wie fühlt es sich an selber Patient zu sein?

Was kann man optimieren?

 

Schock

 

1 ½ - 2 Std.

Schock – Verschiedene Ursachen, immer lebensbedrohlich

Was ist ein Schock? Einfacher Test, um einen drohenden Schock zu erkennen

Wie reagiert der Körper, wenn ein Schock droht? Kompensierter und dekompensierter Schock

Schocktypen: Ursachen | Leitsymptome | Massnahmen

 

Vergiftungen

 

1 ½ - 2 Std.

Vergiftungen verhindern – erkennen – richtig handeln

Giftige Substanzen von A-Z | Ein verflixter Tag im Leben von Fred

Vergiftungen verhindern | Informationsquellen

Vergiftungen erkennen: Anamnese | Hinweise in der Umgebung | Symptome

Vergiftungen behandeln: Allgemeine Massnahmen | Spezifische Massnahmen

 

HNO-Notfälle

1 ½ Std.

Grippe und Erkältung - Wann zum Arzt?

Grippe, Erkältung oder etwas Anderes? Arbeitsunfähigkeit reduzieren dank kompetenter Beratung durch den Betriebssanitäter

Akute Hörprobleme: Verhindern – Erkennen – Kompetent handeln

 

Sanitätsmaterial

1 ½ Std.

Sanitätsmaterial beschaffen - Geld sparen - Überblick behalten - Pflegen   

Auswahl und Beschaffung des Sanitätsmaterials leicht gemacht

Im Notfall alles rasch zur Hand dank cleverer Einrichtung

Pflege des Materials – damit es im Notfall keine bösen Überraschungen gibt

Material suchen – finden – anwenden

 

Medikamente

 

1 ½ Std.

Medikamente verantwortungsbewusst auswählen und verabreichen

Das massgeschneiderte Medikamentensortiment für den Betrieb

Die Betriebsapotheke ist kein „Selbstbedienungsladen“

Das Heilmittelgesetz verbietet die Abgabe von Medikamenten durch Betriebssanitäter, aber…

Medikamentenwissen kunterbunt: Was sind Generika? Medikamente richtig lagern, …

 

Einsatzverarbeitung

1 ½ Std.

Stress im Notfall reduzieren ¦ Einsätze verarbeiten

Stress reduzieren: im Alltag – als Betriebssanitäter – für den Patienten

Belastende Einsätze verarbeiten | Zeichen ungenügend verarbeiteter Einsätze

Hygiene

1 ½ Std.

Hygiene

Gute und böse Erreger und wie sie den Weg zu uns finden

Saubere Sache: Umgang mit Wunden, Sterilgut, Notfallmaterial, Instrumenten, Reinigen von Körperflüssigkeiten (Blut, Erbrochenes), Abfallentsorgung

Händedesinfektion – wie sauber sind Ihre Hände?

Verhalten bei Stich- und Schnittverletzungen

 

Rechte und Pflichten

 

1 Std.

Alles was Recht ist – Rechte und Pflichten als Ersthelfer

Mache ich mich strafbar, wenn mir ein Fehler passiert? Wem darf ich von meinen Einsätzen erzählen? Darf ich Fotos machen während dem Einsatz?

Darf ich Medikamente abgeben und wenn ja, welche? Muss ich eine Patientenverfügung im Notfall beachten? Helfe ich trotzdem, wenn der Patient einen No CPR-Stempel auf der Haut hat?

 

Führen im Einsatz

 

1 ½ Std.

Führen im Einsatz

Die drei Phasen eines idealen Notfalleinsatzes

Einen einfachen Notfalleinsatz strukturiert führen

Wie wenig es braucht, dass ein einfacher Einsatz komplex und schwierig wird

 

Sterben ¦ Tod

 

1 Std.

Sterben und Tod

Den Patienten und seine Angehörigen beim Sterben begleiten

Den Tod feststellen: nahender und biologischer Tod | klinischer Tod und Hirntod

Sichere und unsichere Todeszeichen

Welche Aufgaben müssen nach dem Todeseintritt erledigt werden?

 

iv-Zugang ¦ Infusion

(nur für med. Fachpersonen)

 

1 Std.

iv-Zugang und Infusion (für medizinisches Fachpersonal)

Gute Vorbereitung ist das A & O: „Mise-en-place“ | geeignete Venen

Tipps & Tricks zur richtigen Technik: Venen sichtbar machen | Venenverweilkanüle wählen | Schritt-für-Schritt gelingt der iv-Zugang auf Anhieb

Komplikationen managen | iv-Kanüle sicher und schmerzfrei entfernen

Infusionslösung wählen | Tropfenzahl einstellen

 

Sexuelle Belästigung

(für Lernende)

 

1 Std.

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz (für Lernende)

Was ist sexuelle Belästigung? Sind nur Frauen betroffen?

Wie schütze ich mich vor sexueller Belästigung?

Wie verhalte ich mich als Betroffener | Beobachter?

Was bietet mir der Betrieb?

 

Suchtmittel am Arbeitsplatz

(für Lernende)

 

1 Std.

Suchtmittel am Arbeitsplatz (für Lernende)

Das Nulltoleranz-Gesetz – Eine Schikane für Mitarbeitende?

Warum konsumieren wir Alkohol? Alternativen zum Alkoholkonsum?

Wie verhalte ich mich, wenn im Betrieb jemand Suchtmittel konsumiert oder ich in meinem Umfeld eine Suchttendenz feststelle?

 


 
Notfalltraining Schweiz GmbH
Eichmattweg 11
4562 Biberist

Telefon 032 672 37 29
mail
Kurse

Betriebssanitäter-WK Stufe 1 IVR (Ersthelfer-Refresher Stufe 1 IVR) - AUSGEBUCHT

Do, 26.10.2017
08:00 bis 16:30 Uhr
Wildegg

Betriebssanitäter-WK Stufe 2 IVR (Ersthelfer-Refresher Stufe 2 IVR) - AUSGEBUCHT

Fr, 27.10.2017
08:00 bis 16:30 Uhr
Sportzentrum Zuchwil

Betriebssanitäter-Ausbildung Stufe 3B IVR

Mo, 30.10.2017 bis Mi, 01.11.2017
08:15 bis 16:45 Uhr
Sportzentrum Zuchwil

Betriebssanitäter-Ausbildung Stufe 2 IVR

Mo, 13.11.2017 bis Mi, 15.11.2017
08:30 bis 16:30 Uhr
Sportzentrum Zuchwil

Betriebssanitäter-WK Stufe 2 IVR (Ersthelfer-Refresher Stufe 2 IVR) mit BLS Komplett

Do, 07.12.2017
08:00 bis 16:30 Uhr
Sportzentrum Zuchwil
Notfallflip

Der Notfallflip

Das geniale Werkzeug | mehr »